PropTech als Innovationstreiber

Die Immobilienwirtschaft ist einer der größten Sektoren in Deutschland und macht knapp 1/5 der gesamten Wirtschaftsleistung aus. Veränderungen haben hier in der Branche schnell eine große Relevanz für die gesamte Volkswirtschaft. Doch im Vergleich zu anderen Branchen, ist die Immobilienwirtschaft noch wenig disruptiv und mit großem Digitalisierungspotenzial. Doch das Fehlen einer Innovationskultur bedeutet nicht, dass es kein Innovationspotenzial gibt, im Gegenteil.

Junge Unternehmen im PropTech Bereich schaffen nun das, was die Immobilienwirtschaft verschlafen hat: Zeitgemäß Prozesseabläufe digitalisieren, vereinfachen und Nutzerfreundliche Plattformen schaffen. Die dabei gewonnenen Datenmengen helfen wiederum dabei, das Nutzerverhalten zu verstehen und weiter Prozesse zu optimieren. Die Nutzung von neuster Informations-, Kommunikations-, sowie Bezahlungstechnologien (FinTech) machen es möglich, Immobilienprojekte effizienter und vorteilhafter abzuwickeln und gleichzeitig alle gesetzlichen Schutzbedürfnisse einzuhalten.

Die elektronische Abwicklung bietet sowohl für Unternehmen als auch für Nutzer einen großen Vorteil: PropTech führt auf beiden Seiten zu einer schnelleren Geschäftsabwicklung und Kosteneinsparung. Unternehmen, die PropTech anwenden, sparen Kosten durch bessere und effizientere Geschäftsprozesse und steigern dadurch ihre Rentabilität. Aber auch die Nutzer profitieren von der effizienten Abwicklung, den elektronischen Prozessen und von günstigeren oder besseren Mietbedingungen. Zusätzlich kann der Nutzer auf den Service rund um die Uhr zurückgreifen. Während sich die Immobilienbranche noch Gedanken dazu macht, wie die Digitalisierung umgesetzt werden kann, ist die junge PropTech Branche bereits zwei Schritte weiter.

Nicht nur technologische Disruption, auch Knowledge ist gefragt 

Doch auch als, meist junges, PropTech Unternehmen genügt es nicht, „nur“ mit einer neuen Technologie den Immobilienmarkt zu disruptieren und durch die Digitalisierung den Markt umzukrempeln. Die Herausforderung liegt auch darin, den Immobilienmarkt an sich und seine große Komplexität zu verstehen, die Zusammenführung der Offline- und Online-Immobilienmärkte. Das Know How muss nicht zwangsweise von Beginn an im Unternehmen sitzen, Expertenwissen kann und sollte auch von Extern hinzugezogen werden. Ein PropTech Startup ist nur dann keine Eintagsfliege, wenn die technische Integration auf den Erfahrungen der Immobilienbranche basieren und weiterentwickelt werden. Dazu sind enorme Lernprozesse nötig, von beiden Seiten.

PropTech und die technologische Weiterentwicklung in der Immobilienbranche, spiegelt sich in einer Vielfalt von Online Geschäftsmodelle wieder, die Änderungen und Auswirkungen auf Mieter, Vermieter, Makler, Kapitalanleger und Unternehmen haben. Die Digitalisierung im Immobiliensektor wird in den kommenden Jahren noch starke Veränderungen mit sich bringen und für alle beteiligten Parteien vorteilhaft sein. Die technologieaffine Generation Y und Generation Z wird zukünftig vermehrt Gebrauch von online Dienstleistungen machen, auch deshalb, weil sie es nicht mehr anders kennt.

Homelike: Das PropTech Unternehmen für Langzeitunterkünfte

Homelike ist ein Kölner Startup, dass Ende 2014 gegründet wurde und sich zur größten B2B- Plattform für möblierte Apartments auf Zeit in der DACH-Region entwickelt hat. Die Buchungsplattform bringt den möblierten Immobilienmarkt und die Business Travel Branche auf einem neuen digitalen Marktplatz zusammen. Homelike ermöglicht Geschäftsreisenden sowie Unternehmen, dem Travel Management und der Personalabteilung, möblierte Wohnungen ab einem Monat Mietzeit komplett online für ihre Mitarbeiter zu buchen. Das aktuelle Portfolio umfasst über 10.000 möblierte Apartments in mehr als 20 Städten in Deutschland, Österreich und Schweiz. Die große Auswahl an löffelfertig eingerichteten Apartments reicht von Wohnungen zwischen 15 und 120m2 und von 1 bis 4 Zimmer. Dabei handelt es sich immer um ganze Apartments, keine Wohngemeinschaften, Zwischen- oder Untervermietung, mit einer vollausgestatteten Küche, Wohnbereich und optionalen Services. Homelike positioniert sich innerhalb des Digital Real Estate Ökosystems in der Property Technology für temporäres Wohnen für das Segment Langzeitunterkünfte.

Die Homelike Idee: Geschäftsreisemarkt trifft Immo

Homelike wurde von den Geschäftsführern Dustin Figge und Christoph Kasper in Köln gegründet. Dustin Figge studierte BWL in Köln und gründete während seiner Studienzeit das im HR-Bereich tätige Unternehmen Talents Connect mit. Anschließend war Dustin Figge drei Jahre für arvato Bertelsmann tätig, wo er zuletzt eineinhalb Jahre in San Francisco arbeitete. Christoph Kasper arbeitete nach seinem Wirtschaftsstudium für das Online-Karrierenetzwerk squeaker.net. Als Geschäftsführer war er unter anderem für den Aufbau des B2B- Geschäfts für Personaldienstleistungen verantwortlich.

Die Erfahrungen aus dem B2B- Geschäft, HR- Dienstleistungen, sowie die Technologieaffinität, führte die beiden Gründer zu ihrem neuen gemeinsamen Projekt: Homelike

Dustin Figge hatte bereits mehrere Jahre als Expat in China und den USA gelebt. Christoph Kasper war beruflich ebenfalls viel im europäischen Ausland und in den USA unterwegs. Beide hatten in den ersten Monaten ihrer Auslandseinsätze vorzugsweise in möblierten Wohnungen gewohnt. Dabei gefiel den beiden insbesondere der hohe Wohnkomfort und die Flexibilität der Apartments im Vergleich zu Hotelaufenthalten. Allerdings war es für die beiden alles andere als komfortabel, eine passende möblierte Wohnung zu finden und aus der Ferne anzumieten. Aufwendige Abstimmungsprozesse mit dem internen Travel Management und Vermietern sowie wenig Transparenz bezüglich des lokalen Wohnungsangebot und der Mietpreise, machte den beiden damals das Leben schwer. Das wollten die beiden Gründer mit Homelike ändern.

Neue Generation verlangt neue Wohnkonzepte

In Bezug auf Homelike und dem PropTech Teilbereich Temporäres Wohnen, wird die Branche zukünftig insbesondere vom dynamischen Arbeitsmarkt und flexiblen Arbeitsmodellen profitieren. Mit einem erhöhten Mobilitätsaufkommen steigt der Bedarf an möblierten Wohnungen kontinuierlich. Die verlangte Flexibilität der Arbeitnehmer und ein häufiger Standortwechsel fordert vom Markt temporäre Wohnkonzepte, nicht nur auf Angebotsseite, sondern auch die Möglichkeit diese online buchen zu können. Hier hat Homelike mit seiner online Buchungsplattform einen neuen Kanal geschaffen, der gezielt auf die Anforderungen von möblierten Wohnungen zugeschnitten ist. Im B2B-Bereich kommen noch die speziellen Anforderungen der Corporate Kunden an Buchungsprozesse und Qualitätsstandards hinzu. Der Markt für möbliertes Wohnen auf Zeit ist noch ein relativ junger Markt, sehr fragmentiert, intransparent und wird überwiegend offline von Wohnungsagenturen und Anzeigenportalen bedient. Als Online-Buchungsportal für Wohnen auf Zeit bietet Homelike eine innovative und bequeme Möglichkeit, möblierte Apartments über einen digitalen End-to-End Prozess zu buchen und treibt somit die PropTech Bewegung weiter an.

Homelike: Wie zu Hause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.