Auch in den Blogger-„Markt“ kommt Bewegung. Jonas Haberkorn ist mit Gewerbe-Quadrat online und hat die PropTech-Szene für sich entdeckt. Heute wartet er mit einer echten Fleißarbeit auf, einer Übersicht über Digital Real Estate Unternehmen, die ich so noch nicht gesehen habe. Schauen Sie einmal hinein. Und nicht zu pingelig sein, bitte. Über Kategorisierungen kann man sich lange unterhalten, ohne zu einem endgültigen Ergebnis zu kommen.

Der Aufruf an die Branche, PropTech-Gründungen zu unterstützen, ist richtig, wird aber vermutlich auf ein geteiltes Echo treffen. Es ist ja nicht so, dass die etablierten Unternehmen sich keine Gedanken machen, wie sie neue Technologien für sich nutzbar machen können. Allerdings scheint es noch neue gewisse Scheu zu geben, solche Überlegungen öffentlich zu machen. Entsprechende Anfragen des Autors dieses Blogs sind bisher ohne Ergebnis geblieben…

Viele Unternehmen versuchen sich aus legitimen Gründen zunächst im eigenen Haus, bevor sie ein neuen Geschäftsmodell ausgründen. Vielleicht traut man den forschen Youngstern auch noch nicht so ganz über  den Weg. Hier ist der Königsweg noch nicht gefunden, vielleicht gibt es ihn ja auch nicht.

Prima: Konkurrenz belebt das Geschäft

Ein Gedanke zu „Prima: Konkurrenz belebt das Geschäft

  • 9. März 2016 um 10:50
    Permalink

    Vielen Dank für die Verlinkung und die netten Worte! Der Anfang ist gemacht…

    Die Branche ist wohl langsam aufgewacht. So veranstaltet die gif e. V. ein Forum „Startups, PropTechs und FinTechs auf dem Büroimmobilienmarkt“ im April in Berlin. Vertreten sind Branchengrößen sowie Pioniere der Immobilienwelt: https://www.gif-ev.de/veranstaltungen/detail/165

    Lustigerweise wird die Diskussion ohne ein einziges FinTech oder PropTech Start-up geführt ( W&W digital GmbH ist kein Start-up). Vermutlich erweist sich die gif e. V. (noch) nicht als die Plattform hierfür. Sie schreiben treffend von einer „gewissen Scheu“ in der Branche …

    Dass man PropTech nicht mit FinTech in einen Topf werfen kann bzw. der Titel der Veranstaltung irreführend ist, sei dahingestellt. Dass es bei PropTech um weitaus mehr als Büroimmobilien bzw. Flächennachfrage geht, ist den Veranstaltern aber sicherlich bewusst.

    Oder?

    Grüße nach Berlin!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.