Ein nächster Gastbeitrag stellt Condaro vor, ein Berliner Start-up, dass die Ersteigerung von Immobilien ermöglicht. Soz. das E-Bay für Käufer und Verkäufer. Von den Mühen der Ebene berichtet Sonja Kury, aber auch von ihrer Vorstellung von der weiteren Entwicklung. Sonja Kury ist „well-travelled“, wie man so schön sagt. Sprechen Sie mal mit ihr über China. Ihr Beitrag ist auch deshalb interessant, weil deutlich wird, wie sich Wertschöpfungsketten neu sortieren, neue Glieder geschaffen und alte modifiziert werden: Virtueller Rundgang, Besichtigung mit elektronischem Schlüssel und persönlichem Zugangscode und schließlich Ersteigerung per Internet-Auktion. Bedeutet, viele Elemente eines Immobilienkaufs werden nicht ersetzt, aber zusätzlich digitalisiert angeboten. Damit kann dem Kunden neben der weiterhin gewünschten Besichtigung eben zusätzlich die virtuelle Besichtigung angeboten werden, neben dem Besuch einer (Zwangs-) Versteigerung die Ersteigerung im Internet, neben der Besichtigung mit einem Makler, die Besichtigung mit eigenen Beratern zur eigenen Zeit. Mehr Dispositionsfreiheit also für Kunden (die vermutlich die gleiche Immobilie auch auf den üblichen Wegen angeboten bekommen). Lesen Sie selbst.

Sonja Kury und Condaro: 3,2,1 meins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.